26.

FEB MI

Sol Gabetta – Schumanns Cellokonzert

Tonhalle-Orchester Zürich
Giovanni Antonini Leitung
Sol Gabetta Violoncello
Carl Philipp Emanuel Bach Sinfonie F-Dur Wq 183 Nr. 3 H. 665
Robert Schumann Cellokonzert a-Moll op. 129
Pause Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie g-Moll KV 550

Intro: Sol Gabetta über Schumanns Cellokonzert
Tonhalle Maag (Konzertsaal)
Beginn 19H30

Weitere Konzertdaten:
27.02.2020 – 19H30

Preise CHF 135 / 110 / 75 / 40
Sol Gabetta (Foto: Uwe Arens)
Giovanni Antonini (Foto: Mehmet Girgin Kemal)

Ihre zwei Celli (ein Guadagnini und ein Goffriller) nennt Sol Gabetta «Herr Gabetta» – und zwar alle beide. Ob die sympathische Starsolistin für Robert Schumann auch einen Spitznamen hat? Möglich wär’s. Denn auch zu den Werken, die sie spielt, baut Gabetta eine intensive Beziehung auf. Sie wählt wenige aus (diesmal unter anderem Schumanns Cellokonzert) und spielt diese über eine Konzertsaison wieder und wieder – an diesem Abend mit dem Tonhalle-Orchester Zürich. «So fangen sie an zu wachsen» sagt die 38-Jährige. Auch zum historisch informierten Dirigenten Giovanni Antonini pflegt die Cellistin eine enge Beziehung. Wer die beiden je gehört hat, vergisst sie nie mehr. Gute Aussichten also für Schumann, aber auch für Mozarts Sinfonie Nr. 40 und Carl Philipp Emanuel Bachs Sinfonie in F-Dur.

Aktuell
Klavierrezital Arcadi Volodos
Kammermusik-Soiree mit dem American String Quartet
Paavo Järvi – Tschaikowskys Dritte
Familienkonzert «Der Feuervogel»
Klassik nicht ganz klassisch mit dem Jugend Sinfonieorchester Zürich
Paavo Järvis Conductors' Academy – das sind die Akademisten
Wir danken unseren Partnern