08.

MAI FR

Elgars Oratorium «The Dream of Gerontius»

Tonhalle-Orchester Zürich
Robert Trevino Leitung
Sara Fulgoni Mezzosopran
Corby Welch Tenor
James Platt Bass
Zürcher Sing-Akademie
Florian Helgath Einstudierung
Edward Elgar "The Dream of Gerontius" op. 38
Beginn 19H30

Weitere Konzertdaten:
07.05.2020 – 19H30

Preise CHF 105 / 85 / 55 / 35

Ausklang

Nach dem Konzert im Konzertfoyer
mit Ilona Schmiel und Gästen

Robert Trevino (Foto: zvg)
Zürcher Sing-Akademie (Foto: Soreide Design)
Florian Helgath (Foto: zvg)
Es hat «klick» gemacht. Als Robert Trevino achtjährig Mozarts Requiem hörte, ist ihm buchstäblich ein Licht aufgegangen – und eine Welt dazu. Zufall oder nicht, dass der junge Dirigent gemeinsam mit der Zürcher Singakademie, Solisten und dem Tonhalle-Orchester Zürich ein Werk spielt, in dem es ebenfalls «klick» macht? Denn in Edward Elgars Oratorium «The Dream of Gerontius» lässt der Komponist den Weg einer Seele bis hin zu ihrer Aufnahme in den Himmel Musik werden. Und was ein rechter Himmel sein will, muss – keine Frage – gigantisch orchestriert werden. Das Werk wird darum selten aufgeführt. Aber, wenn, dann macht es richtig «klick»: Eine Sekunde berstend lautes Orchester («every instrument must exert at it’s fullest force») – danach augenblickliches Piano. Der spektakuläre Moment ist nichts Geringeres als die musikalische Umsetzung des Gottesgerichts.
Aktuell
Kent Nagano dirigiert Ives
Kids on stage
Kammermusik-Soiree mit dem Philharmonia Quartett Berlin
Thibaudet spielt Gershwin
Unsere Abos 2019/20 – ab sofort erhältlich
Impressionen vom tonhalleLATE
Wir danken unseren Partnern