Fr 16. Okt 2020 Tonhalle Maag (Konzertsaal) 19H30

16.

OKT FR 19H30

#bebeethoven

Am Rande des Lichts
Tonhalle-Orchester Zürich
Felix Mildenberger Leitung
Iñigo Giner Miranda Regie und (Raum)konzept
Guillem Borràs Recherche
Fanny Mendelssohn Andante soave aus Drei Melodien op. 5, Nr. 3 für Klavier
Rebecca Clarke «Poem» für Streichquartett (Arr. für Streichorchester)
Elizabeth Maconchy Allegro molto und Passacaglia aus «Sinfonie für 2 Streichorchester»
Germaine Tailleferre Petite suite für Orchester
Valse lente (1948) für Klavier
Mel Bonis «Suite en forme de valses» für Orchester
Lili Boulanger Nocturne für Violine und Klavier
Grażyna Bacewicz Allegretto - Allegro giocoso und Andante tranquillo aus Quartett für vier Violinen (Arr. für 12 Violinen)
Amy Beach «Dreaming» aus Vier Sketches op. 15, Nr. 3 (Arr. für Violoncello, Klavier und Streicher)

Intro #bebeethoven
In Kooperation mit dem Podium Esslingen
Preise CHF 35
#bebeethoven (Foto: Frederic Meyer)
3 Jahre #bebeethoven
Iñigo Giner Miranda (Foto: Priska Ketterer)
Felix Mildenberger (Foto: Jasper Ehrich)
Warum der Musik immer im Gegenüber zuhören wie im «klassischen» Konzertsaal mit seinen festgefügten Sitzreihen? Iñigo Giner Miranda bietet dem Publikum Gelegenheit, in die Klänge einzutauchen, sich mittendrin zu fühlen. Orientierung bietet dabei ein faszinierendes Raum- und Lichtkonzept.
Frank Strobel über Filmmusik
Familienkonzert «Move it!» mit dem DuoCalva
See you am See
Erste Einblicke in die Tonhalle Zürich
Bald geht's zurück nach Hause
«Nach dem Konzert ist vor dem Konzert»
Ein Legat für die Tonhalle Continuo-Stiftung
Lieber im Rampenlicht als im Safe
Reisen Sie mit uns nach Hamburg, Grafenegg, Bukarest, Pärnu oder Montreux
Tschaikowskys Zweite und Vierte auf CD
Gutschrift auf Kundenkonto
Wir danken unseren Partnern