24.

NOV SO

Alondra de la Parra – Concierto de Aranjuez

Tonhalle-Orchester Zürich
Alondra de la Parra Leitung
Pablo Sáinz Villegas Gitarre
Miriam Albano Mezzosopran
Joaquín Rodrigo "Concierto de Aranjuez" für Gitarre und Orchester
Pause Manuel de Falla "El sombrero de tres picos" (Der Dreispitz), Ballettmusik
Tonhalle Maag (Konzertsaal)
Beginn 17H

Weitere Konzertdaten:
23.11.2019 – 18H30

Preise CHF 105 / 85 / 55 / 35 AHV-Bezüger erhalten eine Ermässigung von 50%. Nicht kumulierbar mit andern Ermässigungen.

Führung

Beginn 15H Tonhalle Maag (Entree Garderoben)

Ausklang

Nach dem Konzert im Konzertfoyer
mit Ilona Schmiel und Gästen

Alondra de la Parra (Foto: Felix Broede)
Wenn sich die Tonhalle Maag unversehens – olé! – in die Tonhalle «La Maag» verwandelt, steckt die 39-jährige Dirigentin Alondra de la Parra dahinter. Die Mexikanerin spannt bereits zum dritten Mal mit dem Orchester zusammen. Diesmal gemeinsam mit dem Gitarristen Pablo Sainz-Villegas an ihrer Seite und dem wohl berühmtesten Gitarrenkonzert der Klassik im Gepäck: das «Concierto de Aranjuez». Darin beklagte einst Komponist Joaquín Rodrigos zwischen zwei Tanzsätzen mit einer «Saeta» (spanischer Klagegesang) den Tod seines ungeborenen Kindes. Reichlich und zu meist volkstümlichen Klängen wird auch in der Ballett-Suite «El Sombrero de tres Picos» von Manuel de Falla getanzt. Kein Wunder. Das Setting ist eine Mühle, mitsamt einer sehr schönen und sehr verheirateten Müllerin, die ein aufgeblasener Stadtverwalter umwirbt – und zur Freude aller Anwesenden so richtig schön abblitzt.
Aktuell
«Der Neue» – SRF-Dok zu Paavo Järvi
Rush Hour – Klassik entschleunigt.
Expert/in digitale Kommunikation (80%)
Paavo Järvis Amtsantritt in den Medien
Sonderheft zum Tschaikowsky-Zyklus
Paavo Järvi – Tschaikowskys Sechste
Eröffnungskonzert verpasst?
Literatur und Musik
Série jeunes
Die erste gemeinsame CD
Durchs Jahr mit Järvi
Das ist Estland!
Publikumsorchester: Streicher gesucht
Wir danken unseren Partnern