18.

APR SA

Sir John Eliot Gardiners Monteverdi

English Baroque Soloists
Monteverdi Choir
Sir John Eliot Gardiner Leitung
Anna Dennis Sopran
Julia Doyle Sopran
Francesca Boncompagni Sopran
Silvia Frigato Sopran
Francesca Biliotti Alt
Michał Czerniawski Countertenor
Krystian Adam Tenor
Zachary Wilder Tenor
Peter Davoren Tenor
Gareth Treseder Tenor
John Taylor Ward Bariton
Gianluca Buratto Bass
Claudio Monteverdi "Beatus vir primo (concertato)" aus "Selva morale e spirituale"
"Confitebor tibi Domine terzo (Alla francese)" aus "Selva morale e spirituale"
"Adoramus te, Christe" aus "Libro primo de motetti",
"Domine, ne in furore tuo" aus "Libro primo de motetti"
"O ciechi, il tanto affaticar che giova?" aus "Selva morale e spirituale"
"Chi vol che m'innamori" aus "Selva morale e spirituale"
"Dixit Dominus secondo (concertato)" aus "Selva morale e spirituale"
Pause Claudio Monteverdi "Altri canti di Marte e di sua schiera" aus "Ottavo libro dei madrigali"
"Lamento della Ninfa" aus "Ottavo libro dei madrigali"
"Ardo e scoprir, ahi lasso, io non ardisco" aus "Ottavo libro dei madrigali"
"Lagrime d'amante al sepolcro dell'amata" aus "Il sesto libro dei madrigali"
"Hor che'l ciel e la terra" aus "Ottavo libro dei madrigali"
Tonhalle Maag (Konzertsaal)
Beginn 18H30

Preise CHF 135 / 110 / 75 / 40
Sir John Eliot Gardiner (Foto: Gert Mothes)
Wer unter dem gestrengen Blick Johann Sebastian Bachs aufwächst, kriegt eine lebenslange Barock-Überdosis oder aber: einen lebenslangen Barock-Virus. Bei John Eliot Gardiner ist letzteres der Fall. Der 77-Jährige wuchs in der englischen Grafschaft Dorset unter Schafen, Bäumen und dem Bach-Portrait auf, das bei Gardiners an der Wand hing. Schon als Teenager dirigierte er Monteverdi (und ist heute froh, dass davon keine Aufnahmen existieren), 1964 gründete er den Monteverdi Choir und 1978 die English Baroque Soloists – so hatte der Pionier der Alten Musik gleichgesinnte Sänger und Instrumentalisten an seiner Seite. Was folgte, war eine weltweite Revolution mit leisen Tönen und alten Instrumenten, eine Revolution, die heute Abend in der Tonhalle Maag Funken sprüht.
Aktuell
«Der Neue» – SRF-Dok zu Paavo Järvi
Rush Hour – Klassik entschleunigt.
Expert/in digitale Kommunikation (80%)
Paavo Järvis Amtsantritt in den Medien
Sonderheft zum Tschaikowsky-Zyklus
Paavo Järvi – Tschaikowskys Sechste
Eröffnungskonzert verpasst?
Literatur und Musik
Série jeunes
Die erste gemeinsame CD
Durchs Jahr mit Järvi
Das ist Estland!
Publikumsorchester: Streicher gesucht
Wir danken unseren Partnern