01.

JUN MO

Konzert abgesagt

David Goldzycher Violine
Mio Yamamoto Violine
Ulrike Schumann-Gloster Viola
Mattia Zappa Violoncello
Sarah Verrue Harfe
Martin Zimmermann Orgel
Beginn 11H15

Preise CHF 25, unnummeriert
Ursprünglich waren sie als akustische Lückenfüller in der Liturgie gedacht: Mozarts Kirchensonaten. Allesamt sind sie pragmatisch einsätzig, um zwischen die Lesung aus der Epistel und des Evangeliums zu passen. Dafür hat sich Mozart stilistisch keine Schranken gesetzt: von kurz und einfach bis hin zu komplex und mit Konzertcharakter reichen die Formen. Und wenn Mozart Lückenfüller komponierte, kamen dabei Kunstwerke mit Ewigkeitscharakter heraus. Sich in die Ewigkeit eingeschrieben hatte auch Joseph Haydn als quasi Erfinder des Streichquartetts. Als er an seinen späten Quartetten op. 77 feilte, schloss er langsam mit der Gattung ab – vielleicht darum wurden statt der sechs beauftragten Quartette nur zwei fertig gestellt? Ein bisschen werweissen ist während dieser Festtagsmatinee mit Musikerinnen und Musiker des TOZ durchaus erlaubt – nur nicht zu intensiv, nicht, dass man vor lauter Knobelei noch die Musik verpasst.
Aktuell
Ein federleichter Cellokasten
Le Sacre du printemps
Neue Orgel für die Tonhalle am See
Rückerstattung Billette bis Ende Saison
Frühzeitiges Saisonende und Programm 2020/21
Konzerte in Alters- und Pflegeheimen
Danke! Unseren Partnern und unserem Publikum.
Idagio – Streamen Sie Ihre Lieblingsmusik
Wir danken unseren Partnern